Die Molocy Smartwatch

Molocy Smartwatch

Ich wollte schon immer eine Smartwatch haben, besonders eine, die den Blutdruck misst und auch sonst über einige nützliche Funktionen verfügt. Ich bekam das Angebot die Molocy Smartwatch zu testen und war mal gespannt, was eine Smartwatch im günstigen Preissegment taugt.

Die Molocy Smartwatch

Optisch habe ich schon mal nichts an der Smartwatch auszusetzen. Ich habe sie in der Farbe Rosa erhalten und sie sieht auf jeden Fall schick aus. Auch das Armband ist sehr angenehm zu tragen, ausgesprochen weich und man spürt es überhaupt nicht. Tja, aber das war es eigentlich auch schon mit den positiven Punkten. Aber ich fange erst einmal damit an, was die Smartwatch laut Hersteller alles können soll. Sie verfügt über einen Fitness-Tracker, also soll Schritte, Entfernung, Kalorien usw. zählen, eine Pulsuhr, Stoppuhr, Blutdruckmessung, Schlafmonitor, Blutsauerstoff sowie 24 Sportmodi. Weiterhin hat sie ein 1,69 Zoll TFT Farbdisplay und soll IP68 wasserdicht sein. Hört sich alles sehr gut an, wie ich finde. Aber gut anhören und dann auch tatsächlich funktionieren sind leider zwei verschiedene Dinge.

Das Display ist Ok, ich kann alles sehr gut darauf erkennen und auch an der Helligkeit habe ich nichts auszusetzen. Die Einstellungen funktionieren Einwandfrei und auch die Verbindung mit Bluetooth. Der Akku hat ungefähr fünf Tage gehalten ehe ich ihn wieder aufladen musste. Allerdings kommt es da ja immer darauf an, was man alles macht.

Die Molocy Smartwatch im Test

Nachdem ich bei der Smartwatch alles eingestellt hatte, was übrigens sehr einfach ging, habe ich sie mal ausgiebig getestet. Angefangen habe ich mit dem Schrittzähler, und zwar im Vergleich mit dem Schrittzähler auf meinem iPhone. Nun ja, es lagen Welten dazwischen. Ich habe eine Runde um den Block gedreht und auf meinem iPhone hatte ich 2600 Schritte und auf der Smartwatch 7800. Hmmm, da stimmt ja schon mal einiges nicht! Da ich die ungefähre Schrittzahl kenne, bei der Runde wusste ich, dass mein iPhone es richtig erkannt hat. Schon mal ein Reinfall, aber gut, damit kann ich leben.

Als Nächstes kam der Blutdruck an die Reihe. Blutdruckmessung ist nur ein Gimmick. Zeigt bei mir stets optimale Werte an, zum Beispiel 130 – 80, obwohl ich Bluthochdruckpatientin bin und der echte Werte schon mal bei 160 – 100 liegt. Im Übrigen misst diese Uhr auch den Blutdruck, wenn ich sie auf dem Tisch liegen habe!!!

Aber auch die Schlafüberwachung ist ein Witz. Meine Schlafqualität liegt laut der App bei 100 %, obwohl ich die halbe Nacht wach war. Laut der App war ich nicht eine Minute wach und wäre im Tiefschlaf gewesen. Nun ja, gut zu wissen! Die Messungen sind derart ungenau, dass es gefährlich ist sich auf die Werte zu verlassen. Sei es beim Blutdruck oder auch beim Blutsauerstoff. Die Abweichungen betrugen zum Teil bis zu 50mmHg.

Fazit

Eine Smartwatch in diesem Preissegment ist sicher nicht genau und die verbauten Sensoren ganz bestimmt auch nicht die hochwertigsten. Aber sie sollte ja zumindest ein paar Anhaltspunkte im Alltag geben, die einem in Schlaf oder Aktion ein wenig Hinweis geben, ob man sich im gesunden Bereich bewegt. Die Uhr gibt tatsächlich sehr fantasievolle gesunde Werte aus, leider scheinen diese nicht gemessen zu werden, sondern per Zufallsgenerator erzeugt. Der Schrittzähler zählt nicht die tatsächlichen Schritte, sondern jede Handbewegung. Ich kann auf dem Sofa sitzen, meine Hand bewegen und habe im Nu 10.000 Schritte zusammen. So toll die Smartwatch auch aussieht, aber hier sollte man wirklich mehr Geld für etwas Vernünftiges ausgeben, denn das hier geht gar nicht!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Scroll to Top