Die Powermatic 4

Powermatic 4

In Kooperation mit stopfmaschineshop.com durfte ich dieses Mal die Powermatic 4 testen. Von der Powermatic 2 plus und 3 plus war ich ja schon sehr begeistert und nun war ich auf diese hier gespannt. Ich benutze sie inzwischen seit gut zwei Wochen und heute berichte ich über meine Erfahrungen damit.

Die Powermatic 4

Bei der Powermatic 4 handelt es sich um das Nachfolger-Modell der Powermatic 2 plus. Das Erste, was einem gleich ins Auge sticht, ist, dass sie viel flacher ist. Wirklich ultraflach! Also wesentlich kompakter, was mir richtig gut gefällt. Sie ist extrem gut verarbeitet und mit einem Gehäuse aus Aluminium ausgestattet. Ein Highlight, wie ich finde, ist der große Trichter für Tabak, den ich jederzeit einsetzen und auch wieder herausnehmen kann. Die Inbetriebnahme ist kinderleicht. Einfach das Gerät an die Steckdose, den Tabaktrichter aufsetzen, das war’s. Auf der Rückseite der Stopfmaschine befindet sich der Ein- und Ausschalter, diesen einfach einschalten und schon kann es losgehen.

Dank dem Trichter kann ich eine recht große menge dort hinein geben und muss nur noch unten mit der Hand den Tabak in die Kammer drücken. Nun wird an der Seite auf das dafür vorgesehen Metallröhrchen die Hülse geschoben. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Hebel dabei oben ist, denn sobald er unten ist, lässt sich keine Hülse mehr aufstecken, da es dann fixiert wird. Die Tabakkammer wird verschlossen und sollte etwas Tabak überstehen, wird dieser einfach abgeschnitten. So hat man wirklich nur die Tabakmenge in der Kammer, der für die eine Zigarette benötigt wird. Mit Herunterdrücken des Hebels, startet auch der Motor der Stopfmaschine.

Ganz begeistert bin ich von der Lautstärke. Die anderen beiden Maschinen waren ja schon sehr leise, aber diese hier ist fast lautlos. Man hört wirklich nur ein leises Geräusch vom Motor, welches überhaupt nicht störend ist. Was mir bei der Powermatic etwas fehlt ist eine Sammelschale für die fertigen Zigaretten, wie ich sie auch bei der Powermatic 2 habe.

Besser oder schlechter?

Wenn ich ganz ehrlich bin, haben beide Maschinen etwas. Ich könnte jetzt gar nicht so wirklich sagen, welche mir besser gefällt. Klar, die Powermatic 4 ist definitiv viel kompakter und viel flacher, was ein richtig positiver Punkt ist. Und auch den Trichter für den Tabak finde ich genial, da ich so gleich eine große Menge einfüllen kann. Und sie ist auch definitiv viel leiser, womit ein weiterer Punkt an die Powermatic 4 geht.

Im Großen und Ganzen ist die Powermatic 4 perfekt. Was mir fehlt, ist tatsächlich eine Sammelschale für die fertigen Zigaretten. Klar, ich kann mir auch eine Box daneben stellen und die dort hineintun, aber so eine Schale ist doch sehr angenehm. Beide Stopfmaschinen bieten eine gleichbleibende Qualität der gestopften Zigaretten und man kann sie kaum von gekauften Zigaretten unterscheiden.

Fazit

Auch die Powermatic 4 kann ich nur in den höchsten Tönen loben. Eine geniale Stopfmaschine, die zum einen sehr kompakt ist, dazu leise und perfekt gestopfte Zigaretten zaubert. Sie nimmt nicht viel Platz weg, der Aufbau ist kinderleicht und das Netzkabel ist lang genug, sodass ich problemlos auch am Tisch sitzen kann. Die Maschine ist sehr hochwertig verarbeitet, es gibt keine scharfen Ecken oder Kanten und ist super leicht zu reinigen. Dank des dreiteiligen Reinigungssets mit Reinigungspinsel, Reinigungsbürste und Metallstab, falls mal das Hülsenfach verstopft. Ich kann sie wirklich jedem, der seine Zigaretten noch mit der Hand stopft, nur ans Herz legen.

Hier könnt ihr die Powermatic 4 kaufen

Zur Hersteller-Seite

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top